FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu AVM Maris.
Die Liste wird permanent bearbeitet und erweitert. Wenn Sie Fragen haben, deren Antworten darin nicht fehlen sollten, übermitteln Sie uns diese bitte über das Kontaktformular.

Die Autovermietung-Software AVM Maris basiert auf einem mächtigen Content Management System (CMS) mit Namen “DNN Community Edition“.
Das CMS bietet eine umfangreiche, grundlegende Funktionalität wie z.B. eine sehr ausgefeilte, professionelle Benutzer- und Rechteverwaltung oder anpassbare Templates sowie eine flexible, automatisierbare Menüstruktur für das Seitendesign.
Zudem ist es modular aufgebaut, wodurch Sie die Funktionalität durch nachladbare Module praktisch beliebig erweitern und Ihren Gegebenheiten anpassen können.

Grundsätzlich bei allen vermeintlichen Fehlern bzw. bei unerwartetem Verhalten der Software gilt:

Löschen Sie als erstes den Browsercache und starten Sie Browser sowie AVM Maris neu!

Weiter unten wird näher beschrieben, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Die unten abgebildete Fehlermeldung erscheint u.a., wenn Sie sich bei AVM Maris nicht abgemeldet haben, die Session abgelaufen ist und Sie trotzdem versuchen ein ev. noch geöffnetes Bearbeitungsformular abzusenden.
Hier greifen jetzt Sicherheitsmechanismen des Webservers, um eventuell bösartige Angriffe abzuwehren.
Einzelheiten darüber erfahrfen Sie u.a. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Cross-Site-Request-Forgery

Wenn Sie während der Nutzung von AVM Maris diese Art von Fehler erhalten, ggf. auch mit einem anderem Text, dann gehen Sie bitte zuerst immer wie folgt vor:
Öffnen Sie die Einstellungen Ihres Browsers und löschen Sie dessen Cache sowie alle Cookies!

Beim Firefox z.B. geht das so:
Klicken Sie oben rechts im Browser auf “Anwendungsmenü öffnen” und dort dann auf “Einstellungen”.
Gehen Sie anschließend links zu “Datenschutz & Sicherheit”.
Suchen Sie “Cookies und Website-Daten” und klicken Sie auf die Schaltfläche “Daten entfernen”.
Wählen Sie alle Optionen aus und klicken Sie dann auf “Leeren”.
Schließen Sie dann den Browser, öffnen Sie ihn wieder und melden Sie erneut bei AVM Maris an.
Die Fehlermeldung sollte dann nicht mehr erscheinen.

Auch bei anderen unerwarteten Programmreaktionen in Folge eines Mausklicks, die nicht zwingend eine Fehlermeldung hervorrufen müssen, also z.B. bei vermeintlichen Javascript-Fehlern wenden Sie bitte zuerst die oben beschriebene Lösungsmöglichkeit, bevor Sie unseren Support kontaktieren.

AVM Maris wird von uns ständig weiterentwickelt. Wenn Software-Updates aufgespielt wurden, kann es sehr häufig zu vermeintlichen Fehlern kommen, was auf die verwendete Technik für browserbasierte Lösungen zurückzuführen ist.
Hierbei ist es wichtig, den verwendeten Browser, der aus Leistungsgründen bestimmte Programmteile in seinem Cache vorhält, anzuweisen, immer die aktuellsten Versionen von unserem Webserver abzurufen.

Bevor Sie AVM Maris sinnvoll nutzen können, müssen Sie einige vorbereitende Arbeiten erledigen.
Auch wenn der Aufwand hierfür nicht ganz unbeträchtlich ist, abhängig von Art und Umfang Ihrer Tarifstruktur sowie der Anzahl Ihrer Fahrzeuge, so automatisiert und erleichtert eine gut geplante, sorgfältig ausgeführte Vorarbeit Ihre tägliche Routinearbeit auf Dauer ungemein.
Pflegen Sie also Ihre Stammdaten ein und gehen Sie dabei folgende Anleitung Punkt für Punkt durch.
Vorgegebene Beispieldaten können Sie ggf. anpassen oder löschen.

Beachten Sie dabei aber auch unbedingt, daß die meisten Daten über die relationale Datenstruktur miteinander verknüpft sind und NICHT gelöscht werden können, sobald sie zueinander in irgendeiner Form in Beziehung stehen.
Wenn Sie also z.B. eine Fahrzeugmodellreihe bereits einer Tarifklasse zugeordnet resp. in Beziehung gestellt haben, können Sie Letztere nicht mehr löschen, solange Sie die entsprechende Modellreihe nicht einer anderen Tarifklasse zugeordnet, sie also aus der bisherigen Beziehung herausgenommen und die Tarifklasse quasi freigegeben haben.

Ebenso können Sie Modellreihen nicht mehr löschen, sobald Sie ihr einzelne Fahrzeuge zugeordnet haben.
Bei Kunden/Kontakten und Fahrzeugen verhält es sich genauso. Wenn Sie einen Kunden als Vertragspartner/Fahrer oder ein bestimmtes Fahrzeug einem Mietvertrag zugeordnet haben, können Sie den Kunden bzw. das Fahrzeug nicht mehr löschen, sondern nur deaktivieren, so daß er/es in den entsprechenden Listen für neue Vorgänge nicht mehr zur Auswahl zur Verfügung steht.
Miteinander verknüpfte Datensätze können aber weiterhin bearbeitet werden.

1. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Programmverwaltung” > “Firmendaten” und pflegen Sie dort in dem Formular die Stammdaten Ihres Unternehmens ein.
Laden Sie Bilddateien hoch, die in den jeweiligen Standardausdrucken (Mietvertrag, Rechnung) über die dort codierten Platzhalter Ihr Firmenlogo darstellen.
Sofern Sie nicht auch für die Fußzeile der Ausdrucke über eine Bilddatei verfügen, geben Sie rechts in die jeweiligen Editoren den entsprechenden, ggf. auch formartierten Text ein.

2. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Tarifverwaltung” > “Preislisten – Tarifarten”.
Wenn Sie über unterschiedliche Preislisten verfügen, legen Sie diese hier fest.
Vorgegebene Beispieldaten können Sie anpassen oder ggf. über das Symbol löschen.
Über diese Schaltfläche können Sie, wie in vielen anderen Übersichtstabellen wie z.B. für Kontakte, Fahrzeuge, Mietverträge etc. auch, neue Datensätze hinzufügen.

3. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Tarifverwaltung” > “Tarifklassen”.
Sie können die vorgegebenen Beispieldaten anpassen oder neue Tarifklassen hinzufügen.
Die Wahl eines Codes ist optional und dient nur zur speziellen Kennzeichnung. Sie können beliebige neue Codes hinzufügen oder vorhandene anpassen.
Vergebene Sie einen beliebigen, aussagekräftigen für jede Tarifklasse.
Aktivieren Sie die Tarifklasse über das entsprechende Optionskästchen, so daß sie Ihnen beim Anlegen von Modellreihen oder Mietverträgen zur Auswahl zur Verfügung stehen, und legen Sie fest, ob die Tarifklasse oder auch Fahrzeuge aus dieser Tarifklasse bei Online-Anfragen den Kunden zur Auswahl zur Verfügung stehen.

Legen Sie unten im Bearbeitungsformular in der entsprechenden Tabelle fest, welcher der zuvor angelegten Preislisten die Tarifklasse zugeordnet werden soll.
So können Sie z.B. zusätzlich ausschließen, daß dieser Tarifklasse zugeordnete Fahrzeuge/Modellreihen in einer speziellen Internetpreisliste für die Online-Buchung nicht verfügbar sind

4. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Fahrzeugverwaltung” > Hersteller – Modelle”.
Geben Sie hier die Markennamen Ihrer Fahrzeuge ein, vorgegebene Beispieldaten können Sie beliebig anpassen.
Richten Sie dann die jeweiligen Modellreihen der vorher eingegebenen Hersteller ein, die Sie in Ihrem Mietangebot führen. Und ordnen Sie jeder Modellreihe eine entsprechende, zuvor eingegebene Tarifklasse/Preisgruppe zu.

Beachten Sie dabei Folgendes:
Wenn Sie Fahrzeuge der gleichen Modellreihe mit unterschiedlichen Antriebsarten (z.B. Benzin, Diesel, Wasserstoff) führen und den jeweiligen Tankstand bei Übergabe/Rückgabe im Mietvertrag vermerken, ggf. auch automatisch berechnen wollen, dann müssen Sie für jede Kraftstoffart eine eigene Modellreihe anlegen und entsprechend bezeichnen!
Beim späteren Einpflegen der Fahrzeuge ordnen Sie diesen dann die variable Fahrzeugeigenschaft “Kraftstoff” (Benzin, Diesel etc.) entsprechend der jeweiligen Modellreihe zu.

5. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Fahrzeugverwaltung” > “Fzg-Eigenschaften”.
Sie können beliebige Fahrzeugeigenschaften definieren, entweder nur als reine Information für den Kunden z.B. bei Online-Reservierungen oder auch als variable und somit zu berechnende Eigenschaft.
Vergeben Sie zuerst einen beliebigen, aussagekräftigen Namen für die Eigenschaft.

Bestimmen Sie den Datentyp der Eigenschaft. Der Kilometerstand z.B. ist ein numerischer Datentyp (“Decimal” für Zahlen mit Nachkommastellen, “Integer” für ganze Zahlen).
Der Tankstand wird am besten in Prozentwerten (Percent) dargestellt, für einfache Fahrzeugeigenschaften ohne Werteingabe wie etwa Klimaanlage oder Navigationsystem wählen Sie den logischen Datentyp (“Yes/No”).

Falls Sie Fahrzeugeigenschaften der gleichen Art erstellen, die sich jedoch gegenseitig ausschließen, ordnen Sie allen Eigenschaften dieses Typs die GLEICHE Kategorie zu.
So verhindern Sie, daß Sie später beim Anlegen von Fahrzeugen einem Fahrzeug z. B. sowohl die Kraftstoffart Benzin als auch die Kraftstoffart Diesel versehentlich zuordnen.

Legen Sie über die Option “Pflichtfeld” fest, ob beim Anlegen eines Fahrzeugs mit dieser Eigenschaft ein bestimmter Wert eingegeben werden muß.
Wenn Sie die Eigenschaft optional als Vertragfeld deklarieren, wird sie in Vertragsformularen ausgegeben und Sie können bestimmen, ob es sich ggf. um eine variable Eigenschaft handelt, deren Wert sich während der Nutzung ändert.
Definieren Sie die Eigenschaft als variabel, dann können Sie zudem festlegen, ob ihr Wert bei der Nutzung zunimmt (Standard) oder abnimmt. Der Kilometerstand z.B. nimmt natürlich zu, der Tankstand hingegen ab.
Bei einer variablen Eigenschaften können Sie festlegen, ob sie kostenpflichtig ist, wenn ihr Wert bei der Rückgabe von dem bei der Übergabe abweicht.
Geben Sie in diesem Fall optional einen Standardpreis für die jeweilige Einheit an, wenn ein eventueller Mehrpreis für jede Tarifklasse/Modellreihe gleich ist, z.B. Literpreise für den Kraftstoff.
Die Möglichkeit, einen Standardpreis festzulegen, ist nicht gegeben, wenn Sie die Eigenschaft optional als Inklusivleistung deklarieren.

Als Inklusivleistung deklarierte Fahrzeugeigenschaften können Sie später unter “Interne Verwaltung” > “Tarifverwaltung” > “Inklusivleistungen” übernehmen, wenn Sie dort Tarifinklusivleistungen für bestimmte Tarife erstellen, ggf. mit definierter Menge.
So können Sie später z.B. einen Tagestarif inkl. 200 Kilometer anlegen und diesem die Inklusivleistung “Freikilometer” mit einer definierten Menge von 200 sowie einem bestimmten Mehrpreis für darüber hinausgehende Kilometer zuordnen.
 
Schlußendlich ordnen Sie die Eigenschaft über die Tabelle unten im Bearbeitungsformular allen dort aufgeführten Preisgruppen (Tarifklassen) bzw. Modellreihen zu, deren Fahrzeuge ggf. über die gerade bearbeitete Eigenschaft verfügen.
 
6. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Tarifverwaltung” > “Inklusivleistungen”.
Hier legen Sie Tarifinklusivleistungen fest, die Sie später bestimmten Tarifen zuordnen können.
Wenn Sie also z. B. Miettarife anbieten, die bereits eine bestimmte Menge von Freikilometern im Grundpreis enthalten, so können Sie hier “Freikilometer” als Inklusivleistung anlegen, die vorher erstellte variable Fahrzeugeigenschaft “Kilometerstand” zuordnen und ggf. angeben, daß es sich um eine bestimmte, beim späteren Anlegen des entsprechenden Tarifs genauer zu definierende Menge handelt, für die einheitliche oder für jede Tarifklasse unterschiedliche Mehrpreise gegeben sind, die wiederum zusätzlich in Rechnung gestellt werden können.
 
Sie können auch einfache Inklusivleistungen anlegen, wie z.B. eine grundlegende Schadenselbstbeteiligung, die bei den jeweiligen Tarifen bereits im Grundpreis enthalten sind.
Für eine weitere Reduzierung der Selbstbeteilung könnten Sie dann zusätzliche, dann kostenpflichtige Servicetarife anlegen und bei der Berechnung eines Vertrags zusätzlich zum Miettarif auswählen.

7. Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Tarifverwaltung” > “Tarife bearbeiten”.
Legen SIe hier neue Tarife an oder passen Sie die vorgegebenen Beispieldaten Ihren Gegebenheiten an.

Beim Neuanlegen eines Mietvertrags wird nach dessen Abspeichern automatisch eine PDF-Datei generiert und in dem entsprechenden Verzeichnis abgelegt, welches Sie über die Programmeinstellungen festlegen und über die Dokumentverwaltung einsehen können.
Sie können dann den Vertrag resp. die erzeugte PDF-Datei über das entsprechende Symbol ganz rechts in der Vertragsliste ausdrucken.
Wenn Sie einen Vertrag abändern, muß auch die PDF-Datei mit den Änderungen neu generiert werden.
Sie erreichen dies, wenn Sie direkt im Bearbeitungsformular des jeweiligen Vertrags oben auf das Drucker-Symbol klicken. Erst dann werden auch beim Ausdruck über die Vertragsliste die Änderungen angezeigt.

Wenn Sie einen gerade neu erstellten Vertrag direkt nach dem Abspeichern automatisch ausdrucken möchten, gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Programmverwaltung” > “Programmeinstellungen” und suchen Sie dort in der Kategorie “Programm” die Einstellung “Neuen MV nach Speichern direkt drucken”.
Editieren Sie diesen Parameter, setzen Sie ein Häkchen bei “Ja” und übernehmen Sie die Einstellung.
Beim nächsten Anlegen eines neuen MV wird der Vertrag direkt nach dem Abspeichern als PDF-Datei im Browser bzw. im entsprechenden Programm angezeigt.

Sollten Sie festgelegt haben, daß auf Ihrem Rechner PDF-Dateien im Browser angezeigt werden, kann es sein, daß Ihr Browser eine Meldung zeigt, worüber Sie erst bestätigen müssen, daß ein Popup-Fenster mit der PDF-Datei geöffnet werden darf.
Beim Firefox-Browser sieht diese Meldung in etwa so aus:

Gehen Sie zu “Interne Verwaltung” > “Vermietung” > “Neuen Vertrag aufnehmen”.
Alternativ können Sie auch über die Schaltfläche oben in der Mietvertragsliste die Aufnahme eines neuen MV starten.
Legen Sie zuerst den Mietzeitraum fest, also Mietbeginn und Mietende:

Sofern Sie mehrere Stationen für Übergabe/Rückgabe haben, legen Sie auch diese fest.

Bestimmen Sie dann den Vertragsstatus, also ob es sich bei dem neuen MV um eine Reservierung für die Zukunft handelt oder um einen aktiven Vertrag, bei dem der Kunde das Fahrzeug unmittelbar nach Vertragsaufnahme übernimmt und die Miete beginnt:

Bei einem aktiven Vertrag müssen Sie dann zusätzliche Eingaben für das tatsächliche Übergabedatum, das NICHT vor dem vereinbarten Mietbeginn liegen kann, sowie den tatsächlichen Übergabeort machen, die ggf. von den vereinbarten Daten abweichen:

Beachten Sie dabei bitte Folgendes:
1. Jedesmal, wenn Sie den Mietzeitraum ändern, wird der Vertragsstatus ggf. auf “Reservierung” zurückgesetzt.
2. Das System überprüft, welche Tarife für den eingegebenen Mietzeitraum gültig sind, gibt diese zur Auswahl vor und setzt bereits gewählte Tarife, auch gültige, wieder zurück. Das System berechnet also Ihren Angaben entsprechend den jeweils günstigsten Tarif für den gewählten Mietzeitraum.
Sie können später aber auch alle anderen, für die gewählte Tarifklasse gültigen Tarife anzeigen lassen und wählen, selbst wenn diese von Ihnen so angelegt wurden, daß sie für den angegebenen Mietzeitraum nicht empfohlen werden.
3. Das System nimmt bei jeder Änderung des Mietzeitraums eine Verfügbarkeitsprüfung der Fahrzeuge vor und setzt die Fahrzeugauswahl zurück, wenn Sie bereits Fahrzeuge zur Auswahl markiert haben.
So vermeiden Sie Doppelbuchungen einzelner Fahrzeuge. Liegt eine solche Doppelbuchung, also eine Überschneidung beim Mietzeitraum vor, wird eine Warnmeldung ausgegeben und der Vertrag lässt sich nicht abspeichern, bis Sie ein anderes Fahrzeug oder einen anderen Mietzeitraum gewählt haben.

Bestimmen Sie jetzt den Vertragspartner/Hauptmieter mit einem Mausklick auf folgendes Symbol in der Auswahltabelle für bereits vorhandene Kunden:
Sie können immer nur einen Vertragspartner für jeden MV wählen, aber zusätzlich weitere Fahrer über das Optionskästchen neben dem o.a. Symbol.
Hauptmieter und Fahrer werden zusätzlich in dieser Tabelle aufgeführt, über die Sie Ihre Auswahl auch wieder abändern können:

In der Auswahltabelle werden natürlich nur Bestandskunden geführt, die Sie bereits vorher eingepflegt haben.
Sie können die Auswahlmöglichkeiten über die entsprechende Filterfunktion einschränken:

Einen neuen, in der Bestandsliste nicht geführten Kunden können Sie direkt aus dem Eingabeformular für neue Verträge heraus anlegen und in den MV übernehmen. Klicken Sie dabei auf folgendes Symbol:

Machen Sie in dem erscheinenden Popup-Fenster die erforderlichen Angaben und übernehmen Sie den neu angelegten Kunden optional über dieses Symbol in den gerade anzulegenden MV.

Wählen Sie jetzt die Tarifklasse(n), die Sie dem neuen Vertrag zuordnen wollen und aus der/denen Sie entsprechende Tarife und Fahrzeuge auswählen möchten.
Klicken Sie auf den in der u.a. Abbildung zweiten Tab von links mit der Beschriftung “Tarifklassen & Tarife”.

Es öffnet sich eine Seite, in deren linker Tabelle Sie eine entsprechende Tarifklasse mit einem Häkchen in dem jeweiligen Optionskästchen auswählen können.
Sofern Tarife für die ausgewählte Tarifklasse angelegt wurden, öffnet sich rechts eine zweite Tabelle mit den entsprechenden, für den ausgewählten Mietzeitraum gültigen Tarifen.
Sie können auch mehrere Tarifklassen wählen, wenn Sie in einem Sammelvertrag mehrere Fahrzeug gleichzeitig vermieten möchten. Entsprechend wählen Sie anschließend für jede Tarifklasse mindestens einen dazugehörigen Tarif.

In der rechten Tabelle sehen Sie zunächst alle Tarife, die in Abhängigkeit des gewählten Mietzeitraums und der gewählten Tarifklasse vom System als gültig aus der Datenbank selektiert wurden.
Sie können allerdings auch über die Schaltfläche weitere, der gewählten Tarifklasse zugeordnete Tarife anzeigen lassen, wenn Sie eine besondere Auswahl treffen möchten.
Ein beim Anlegen als “Pauschal” deklarierter Tarif wird immer zur Auswahl angeboten.
Wählen Sie einen Tarif, indem Sie in das jeweilige Optionskästchen ein Häkchen setzen.
Haben Sie für ihn einen Preis definiert, erscheint dieser im entsprechenden Eingabefeld als “Einzelpreis”.
Abhängig von der Anzahl der (Tarif-)Einheiten, der Anzahl gewählter Objekte/Fahrzeuge, des Gültigkeitzeitraums, der zugrunde gelegten USt. und eines eventuell gewährten Rabatts errechnet sich der Gesamtpreis automatisch.

Zudem erscheinen ggf. in einer dem gewählten Tarif untergeordneten Tabelle alle ihm zugeordneten Tarifinklusivleistungen u.U. mit weiteren, automatisch berechneten Eingabefeldern.
Die Einheiten beziehen sich immer auf die dem jeweiligen Tarif beim Anlegen zugeordnete Zeiteinheit, also z.B. Tag, Woche, Monat oder auch Zeitspannen wie Wochenende oder Werktagswoche.
Bei Pauschaltarifen wird immer 1 als Einheit vorgegeben, unabhängig vom Gültigkeitszeitraum.
Alle automatischen Vorgaben/Berechnungen, auch die der Tarifinklusivleistungen, können Sie jederzeit in den entsprechenden Feldern durch manuelle Eingaben korrigieren.